Trainee – und jetzt? Teil 1

29. Mai 2019

Das Falkensteiner Trainee Programm bereitet euch ideal auf eine Karriere im Tourismus vor, denn in 18 Monaten könnt ihr in allen Bereichen des Hotels inklusive Auslandsaufenthalt Erfahrung sammeln und euch danach spezialisieren. Wir stellen euch erfolgreiche Absolventen unseres Programms vor und fragen nach, wie es ihnen ergangen ist.

Kannst du dich und deinen Werdegang kurz vorstellen? 

Mein Name ist Allen, ich bin 29 Jahre alt und komme aus Kroatien. Momentan bin ich Front Office Manager im Falkensteiner Club Funimation Borik.

Seit 2013 arbeite ich für Falkensteiner und habe schon einige Stationen durchlaufen. Angefangen habe ich als Front Office Receptionist im Fünf-Sterne-Haus Iadera und wurde bald darauf zum Guest Relations Manager befördert. 2015 wechselte ich dann wieder an die Rezeption ins Hotel Adriana und später ins Funimation Borik, wo ich dann abermals für Guest Relations zuständig war. Vor meiner Zeit im Tourismus habe ich Deutsch und Englisch auf Lehramt studiert, habe aber für mich herausgefunden, dass das nicht das Richtige für mich ist. 


Wie hast du deine Leidenschaft für den Tourismus entdeckt?

Da ich viele Sprachen spreche, war die Branche schon immer interessant für mich. Durch Praktika habe ich herausgefunden, dass es mir sehr viel Spaß macht mit Menschen zu arbeiten und der tägliche Umgang mit anderen Leuten gefällt mir sehr. Zuerst stand ich der Branche eher skeptisch gegenüber, habe dann aber bemerkt, dass es meine eigentliche Berufung ist. Der Beruf gehört mittlerweile zu meinem Privatleben und die Arbeit mit meinem Team und den Gästen ist mir sehr wichtig.


Warum hast du dich für das Trainee Programm bei uns beworben?

Zuerst wollte ich mich gar nicht bewerben, weil mir nicht klar war, wie es danach weitergehen würde. Da ich aber als Person sehr ambitioniert bin und auch vom General Manager in dieser Entscheidung unterstützt wurde, habe ich mich doch noch im letzten Moment beworben – und das war gut so. Besonders toll war für mich die Aussicht, dass ich jede Abteilung kennen lernen würde.

Was war das Highlight deiner Ausbildung bei uns?

Es gab auf jeden Fall mehrere Highlights. Dass ich die guten und schlechten Seiten jeder Abteilung kennen lernen durfte und sehen konnte, was besonders gut läuft und wo noch Verbesserungspotential liegt, gehört definitiv dazu. Außerdem fand ich es cool ein Teil von so einem großartigen Netzwerk zu sein. Als Trainee lernst du jeden kennen und nach dem Programm respektieren dich deine Kollegen umso mehr, da sie wissen, dass du Einblicke in ihre tägliche Arbeit hast und auch mit einem offenen Ohr auf sie zugegangen bist. Für Abteilungen wie z.B. SPA, Housekeeping, Personalabteilung oder Küche, die ich davor nicht spannend fand, interessiere ich mich durch das Programm umso mehr.


Was sind deine weiteren Ziele?

Mein oberstes Ziel ist es in naher Zukunft Hoteldirektor zu werden, weil ich das als meine Berufung sehe und unser „Welcome Home!“ nicht nur unseren Gästen, sondern auch unseren jetzigen und zukünftigen Mitarbeitern näherbringen möchte. Ein weiteres persönliches Ziel ist noch zu beweisen, dass ich noch viel mehr kann und ich die zahlreichen Facetten meines Charakters in allen Bereichen zeigen möchte. 


Was würdest du Leuten empfehlen, die sich ebenfalls für das Trainee Programm interessieren?

Setzt euch realistische Ziele und bewerbt euch nur, wenn ihr auch ein konkretes Ziel für euren beruflichen Werdegang vor Augen habt. Der Wunsch nach Weiterbildung muss da sein und es ist wichtig zuzuhören und viele Fragen zu stellen. Als Trainee muss man dann auch einsehen, dass es nicht immer so läuft wie man möchte und man sich auch auf den einen oder anderen Kompromiss einlassen muss – denn die Arbeit mit Menschen zieht das von Natur aus einfach mit sich.
Wenn ihr das könnt -  bewerbt euch!

Kommentar schreiben