Head Office Wien zieht um

20. Februar 2019

Knapp 100 Mitarbeiter. Fast/Über 10 Jahre. Im 10. Bezirk. Zeit für Veränderung. Das Head Office Wien unterstützt die Hotels in allen Belangen, sei es im Marketing, IT oder Buchhaltung. Es ist auch jener Ort, von wo aus der Vorstand agiert. 2009 haben wir uns am Columbusplatz niedergelassen und uns seither immer wohlgefühlt. Allerdings passte das Büro so langsam nicht mehr zu unseren Anforderungen. Deswegen war es Zeit für etwas Neues.

Neuer Standort: Austria Campus


Das neue Büro ist nicht irgendwo, sondern auf einem der modernsten Arbeitsplätze. In der Nähe des Pratersterns befindet sich der neu erbaute Austria Campus mit dem Konzept des Living Office, welches Alltag, Business und Freizeit harmonisch verbinden soll. Deshalb befinden sich momentan am Campus ein großes Eurest-Mitarbeiterrestaurant, ein Kindergarten, ein Hotel sowie ein HOFER. Außerdem werden nach und nach Geschäfte wie Take-Away Services einziehen und ein Ärzte-, Konferenz und Veranstaltungszentrum ist in Planung. Die Begrünung der Freiflächen laden zum Pause machen ein und die Naherholungsgebiete Donauinsel und Prater sind ebenfalls in nächster Nähe, welche für sportliche Aktivitäten genutzt werden können. 


Wir waren alle erstaunt über die Größe des Büros und mussten uns erst mal zurecht finden. Obwohl die Gemeinschaftsräume beim Einzug noch nicht fertig gestellt waren, erkannten wir bereits die Möglichkeiten, die das neue Office bieten wird. Alles ist sehr offen und modern gestaltet. Angefangen bei der „Welcome Home Area“ für gemeinsame Mittagspausen, genügend Konferenzräume, über thematische Projekt- und Kreativräume bis hin zu einer Bibliothek für stilles Arbeiten, ist alles vorhanden. Nicht nur in den Hotels gibt es jetzt Sauna, Terrasse, Falkyland & Co., sondern auch bei uns – wenn auch nur in Form von Meetingräumen. 
 

Gute Organisation ist das A und O

Wie schafft man es nun ein ganzes Büro quasi über Nacht zu übersiedeln? Es erfordert auf jeden Fall eine Menge an Koordinationsaufwand und Mitarbeiter, die an einem Strang ziehen. Schon ab Dezember war das große Ausmisten angesagt: Nicht mehr gebrauchte Unterlagen wurden entsorgt, altes Material aussortiert, Ordner neu geschlichtet, bis alles zeitgerecht fertig für den Abtransport durch eine Umzugsfirma war. Persönliches verstauten wir dann noch in einer Kiste und sahen erstaunt, wie anders das Büro doch so „nackt“ ausschaut. Am letzten Tag wurde fleißig geputzt, um die Räumlichkeiten sauber zu hinterlassen und dann verließen wir ein letztes Mal ein bisschen wehmütig unsere bisher gewohnte Umgebung.
 

Einen Tag lang hatte das IT Team dann Zeit, die Server auf Vordermann zu bringen, bevor dann alle ihre neuen Arbeitsplätze beziehen konnten. Wir mussten uns sonst um nichts weiter kümmern und wurden sogar persönlich von den Assistentinnen auf unseren Arbeitsplatz geführt. Da noch einiges fertig zu stellen war, mussten wir uns am Anfang mit baustellenähnlichen Bedingungen anfreunden. Umso mehr freuten wir uns dann auf das Endergebnis und fühlen uns sehr wohl in unserer neuen Umgebung.


Ein Office, das zu unseren Anforderungen passt und in dem produktives Schaffen in den nächsten Jahren nichts mehr im Wege steht.
 

Kommentar schreiben